Fechtabteilung TG Oggersheim

Du willst mehr über die spannende und abwechslungsreiche Sportart Fechten erfahren oder es einmal selbst ausprobieren?

Ein Probetraining ist bei uns jeden Freitag von 18:00 bis 20:00 in der Schlossschule Oggersheim möglich (außer in den Schulferien) !

Mitzubringen sind: Hallenschuhe, Sportklamotten und Trinken.


 

Trainer: Magnus Volkmann, Fabian Beil, Matthias Maurus, Robin Stauder

Trainerassistent: Franz Horst

 

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Eine Kontaktmöglichkeit und aktuelle News finden sie auch auf unsere Facebook-Seite:  https://www.facebook.com/fechten.ludwigshafen/

 


Das moderne Fechten:

Ziel des modernen Fechtens ist es, den Fechtpartner unter Beachtung der Regeln, auf die je nach Waffe unterschiedliche, gültige Trefferfläche zu treffen. Oberstes Ziel ist „Treffen ohne getroffen zu werden“. Um dieses Ziel zu erreichen legt sich der Fechter seine individuelle Taktik zurecht. Diese fällt von Gefecht zu Gefecht verschieden aus und steht häufig in Zusammenhang mit dem jeweiligen Wesen des Fechters. Gutes Antizipieren, schnelle Adaption sind fast ebenso wichtig wie die physische Aktion und Reaktion. Der Fechtsport fordert vom Sportler also hohe physische und geistige Flexibilität. Das moderne, sportliche Fechten, wurde besonders in Frankreich und Italien entwickelt. Gefochten wird in drei Disziplinen/Waffen:
1.   Florett
2.   Degen
3.   Säbel
Jede der Disziplinen hat unterschiedliche Waffen und Trefferflächen.


1.   Florett:
Beim Florett gilt nur der Rumpf des Fechters als Trefferfläche. Alle anderen Treffer zum Beispiel auf Arme, Kopf oder Beine gelten als ungültig und werden nicht gewertet. Sollten beide Fechter gleichzeitig gültig treffen, so gibt es beim Florett ein Treffervorrecht. Dieses liegt beim im Angriff befindlichen Fechter. Das Florett darf max. 110 cm lang sein, wobei die Klinge eine max. Länge von 90 cm erreichen darf. Sie ist vierkantig und von allen drei Waffen die leichteste. Im allgemeinen beginnt der Anfänger mit dieser Waffe.


2.   Degen:     
Im Degenfechten gilt der ganze Körper als Trefferfläche. Egal auf welchem Körperteil ein Treffer erfolgt, er wird gezählt. Die Maße des Degen sind die gleichen wie die des Floretts, allerdings ist die Klinge dreikantig und die Glocke (der Handschutz) ist größer.


3.   Säbel:  
Säbelfechten ist die wohl am wenigsten verbreitete Disziplin des Fechtens. Nur oberhalb der Gürtellinie können gültige Treffer gesetzt werden, allerdings sind im Vergleich zum Florettfechten auch Kopf und Arme gültige Trefferfläche.

   
© Turngemeinde 1880 e.V. Oggersheim 2013/2017